fbpx

Für deinen Raketenstart hast du dir sicher schon diese Frage gestellt, oder?

Ich beginne mit einem Zitat der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung):

„Die American Dietetic Association stellt zwar auch fest, dass die Beweislage zum Zusammenhang zwischen Essenshäufigkeit und Körpergewichtsregulation nicht schlüssig ist, sie gibt dennoch folgende Empfehlung: „Die Gesamtenergiezufuhr sollte über den ganzen Tag verteilt werden, pro Tag sollten vier bis fünf Mahlzeiten/Snacks inklusive Frühstück gegessen werden…“. Es wird als angemessen angesehen, dem Klienten zu einem Mahlzeitenmuster zu verhelfen, mit dem er großem Hungergefühl in einer Umgebung mit ständig verfügbaren energiedichten Lebensmitteln vorbeugen kann (Seagle et al. 2009).“

(Quelle: https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/essenshaeufigkeit-und-gewichtsregulation-bei-erwachsenen/)

Zusammenfassend gibt es also keine Antwort. 😀

Super!

Klar ist, dass die Energie, die wir mit Lebensmitteln aufnehmen, gleichmäßig über den ganzen Tag verteilt werden sollte. Dabei ist darauf zu achten, dass es zu keinem großen Hungergefühl kommen soll, vor allem nicht in einer Umgebung, in der ständig energiedichte Lebensmittel verfügbar sind. Entscheidend für Übergewicht ist eine positive Energiebilanz. 

Wird mehr gegessen als verbraucht wird, nimmt man zu; und das ist sichtbar auf der Waage. Wird ausgewogen, volumenreich und vor allem energieangepasst gegessen und getrunken und kommt die Bewegung nicht zu kurz, kann Übergewicht vorgebeugt beziehungsweise reduziert werden. 

Wenn nicht nur zu den Hauptmahlzeiten gegessen wird, dann sind Zwischenmahlzeiten aus Gemüse, Obst oder ein paar Nüsse genau das Richtige. Dabei darf, um das Gewicht zu halten, nicht mehr gegessen werden, als der Körper verbraucht. Das heißt energie­reiche Lebensmittel wie Süßigkeiten, Gebäck und viele Fast-Food-Produkte sowie energie­reiche Getränke, zum Beispiel zuckerhaltige Limonaden, Säfte, Nektare und Fruchtsaftgetränke, gehören nicht zu den empfehlenswerten Zwischenmahlzeiten. 

Personen, denen es leichter fällt eine Mahlzeit auszulassen als eine begonnene Mahlzeit zu beenden, können möglicherweise mit einer geringeren Mahlzeitenfrequenz ihre Energiezufuhr besser kontrollieren. Wenn es das Ziel ist abzunehmen, können also drei Mahlzeiten hilfreich sein, um weniger Energie aufzunehmen.

Meine Empfehlung:

Sprich mit deinem Ansprechpartner über dieses Thema, wenn du es für dich nicht richtig einschätzen kannst. 

Wünschst du dir mehr Infos zu dem Thema, dann schreibe mir gern.

Love, Cathy

Share This