fbpx

So startest Du!

Alles auf Anfang!

Schön, dass du die Entscheidung getroffen hast und etwas in deinem Leben verändern möchtest.

Dann lass uns doch mal loslegen!

Egal, welches genaue Ziel du verfolgst…

Es macht auf jeden Fall Sinn, dass du einen guten Start für dich findest und der Veränderung auch einen Raum gibst.

Hier kannst du individuell natürlich auf deinen persönlichen Ansprechpartner zugehen und um Rat bitten bezüglich deines perfektes Starts im Hinblick auf dein spezifisches Ziel.

Aber was kann ich schon alleine machen?

Gehe doch schon mal ganz bewusst deinen Tagesablauf durch und schau, wo und wie du die Veränderung integrieren kannst.

Vielleicht stehst du ein wenig früher auf in der Zukunft, um bewusster und achtsamer in deinen Tag zu starten mit dem neuen Frühstück?

Sport soll ab sofort zu deinem Wochenplan gehören? Super! Das darf auch geplant werden. Sprich vielleicht die perfekte Trainingszeit mit deinem Trainingspartner ab oder beziehe sogar deinen Partner ins Training mit ein.

Was ganz wichtig ist:

Niemand außer dir trägt die Verantwortung.

Dein Ziel möchtest DU erreichen, also darfst auch DU dafür sorgen, dass du es erreichst.

Dein Ansprechpartner hilft dir gerne, aber ob du dein Ziel erreichst oder nicht liegt 100% bei dir.

Mein Tipp für dich:

Gehe achtsam durch die Vorräte in deiner Küche oder Vorratskammer und schaue, welche Lebensmittel du aussortieren könntest.

Es verstecken sich dort sicher einige „ungesunde“ Produkte.

Hier hilft es durchaus mal auf die Zutatenliste zu schauen. Das kann echt abschreckend sein, was in manchen Produkten enthalten ist. Vor allem chemische Zutaten und Zucker solltest du möglichst vermeiden.

Vielleicht kannst du auch Gewohnheiten in deinem Alltag aufdecken, die du loslassen möchtest?

Ich habe mal eine komplette, sehr radikale Ernährungsumstellung gemacht und einige Gewohnheiten sind dadurch ans Licht gekommen, die ich nach den 40 Tagen easy gelöst hab.

Beispiele:

Brauchst du den Kaffee am Morgen?

Wieso Zucker im Tee?

Wieso fährst du mit der Bahn die 10 Min. und nicht mit dem Rad?

Spazierengehen ist langweilig? Wer sagt das?

Yoga ist zu kompliziert? Probiere es aus!

Du drückst immer die Schlummertaste auf dem Wecker? Steh doch mal direkt auf!

Ich könnte dir noch einige weitere Beispiele geben. Wie du siehst, darfst du wirklich ganz bewusst sein und deinen Ablauf durchgehen.

Optimierungen sind immer möglich!

Zusammenfassend möchte ich dir besonders eine Sache mitgeben:

Nachdem du den ersten Schritt bereits getan hast, brauchst du dich nun nur noch weiter öffnen für Veränderung und bewusst und achtsam sein.

Wenn du Fragen oder Hürden hast, gehe bitte auf deinen Ansprechpartner zu.

Dieser ist mindestens genauso glücklich wie du, wenn du dein Ziel erreichst!

Wünschst du dir mehr Infos zu dem Thema, dann schreibe mir gern.

Love, Cathy

Share This